H.A.R.M. Challenge Hockenheim – August 2011

Im letzten August-Wochenende 2011 war die H.A.R.M. Challenge zum zweiten Mal auf dem Hockenheimring zu Gast. Für die Urlaubszeit sehr beachtliche 55 Fahrer haben sich für die Veranstaltung in den Klassen Tourenwagen (39 Nennungen), Porsche (8 Nennungen) und Formel (8 Nennungen) gemeldet.

harm2011-formelDie im vergangenen Jahr hier schwer wettergebeutelte H.A.R.M. Gemeinde musste auch dieses Jahr starke Nerven beweisen. Trotz im Vorfeld guter Wettervorhersagen verdunkelten sich der Himmel immer mehr je näher der Renntermin rückte. Letztendlich musste der Zeltaufbau am Vorabend sogar abgebrochen werden da schwere Gewitter mit Sturmböen für die Nacht angekündigt wurden. Der Aufbau wurde auf den Samstagmorgen vor der Veranstaltung verlegt wobei einige angereiste Fahrer bereits mithalfen.

Die Fahrer ließen sich jedoch nicht von dem mäßigen Wetterbericht aufhalten und die beiden insgesamt 22 Meter langen und 6 Meter breiten Fahrerlagerzelte füllten sich sehr rasch. Am Morgen war es bewölkt aber trocken sodass die angesetzte Trainingszeit bis zum Mittag genutzt werden konnte.

Während der Veranstaltung stieg zudem die Aufregung auf das Finale der Tourenwagen WM in Brest die auf einem Zeitenmonitor im Fahrerlager verfolgt werden konnte. Während des Finallaufs bildete sich eine Menschentraube vor dem Monitor wo das spannende Finale der WM verfolgt wurde.

Zurück zum lokalen Renngeschehen: Nach der Mittagspause waren drei Vorläufe in den sechs Gruppen (vier Tourenwagen, je eine Porsche und Formel) angesetzt. Noch während der Vorläufe begann es jedoch schon zu regnen sodass einige Vorläufe von den Fahrern nicht wahrgenommen wurden. Dank der sehr milden Temperaturen jedoch trocknete die Strecke wieder ab, sodass der zweite Vorlaufdurchgang nahezu komplett gefahren werden konnte. Hierbei kam es jedoch leider zu einer kleinen technischen Panne in der Zeitnahme. Durch den Regen hatte sich Wasser gesammelt welcher in die technischen Anlagen des Zeitnahme-Containers gelaufen ist sodass der Strom während eines Vorlaufes ausgefallen war und die laufende Zeitnahme abgebrochen wurde. Die Fehlersuche und -Behebung nahm etwa 20 Minuten in Anspruch weswegen der Vorlauf der Gruppe vier der Tourenwagen wiederholt werden musste.

Gegen Ende jedoch regnete es sich wieder ein und die Strecke wurde bis zum Abend nicht mehr trocken. Daher wurde der zweite Vorlauf der Gruppe vier der auf den darauf folgenden Morgen verlegt. Die Fahrer mussten also alle ihre Teller am Abend leer essen um für den Sonntag noch einen trockenen Vorlaufdurchgang zu bekommen.

Nach der morgendlichen Fahrerbesprechung wurde der Fahrbetrieb auf der trockenen Strecke bei bestem Wetter wieder aufgenommen. Zunächst hatten die neu angereisten Fahrer die Möglichkeit ihr Fahrzeug auf die Strecke ein zu stellen, direkt danach wurde der Vorlauf der Gruppe vier nachgeholt bevor es in die letzte Vorlaufrunde ging.

Nach den Vorläufen lagen in allen Klassen die jeweiligen Favoriten vorne. In der Klasse Tourenwagen waren es Holger Forst und Michael Mielke, die mit fantastischen Zeiten den Ton angaben. In der Klasse Porsche, war der in diesem Jahr in nahezu allen Rennen dominierende Markus Strubich derjenige, der klar die Bestmarken setzen konnte. Ausgeglichener war das Feld in der Formel Klasse: Jörn Schmitt, Stefan Groos und Michael Pollmüller fuhren hier die schnellsten Zeiten. In der Mittagspause fanden sich zudem die Fahrer auf der Strecke zusammen für ein Fahrerfoto:

harm2011-fahrerfoto

Nach den Vorläufen folgten die Achtel-, Viertel- und Halbfinale der Tourenwagen in welchen sich teilweise sehr spannende und faire Zweikämpfe entwickelten. Bereits hier wurden die Rundenrekorde aus dem Sportkreis Lauf VG5 im Frühjahr in allen Klassen unterboten.

harm2011-sprint

Am Ende der Vorfinale starteten die Finalläufe D, C und B der Tourenwagen gefolgt von den Finalläufen A der Porsche und Formel Klasse.

Bei den Porsche konnte sich Markus Strubich klar von der Konkurrenz absetzen und fuhr ein sicheres Rennen nach Hause und konnte seinen ersten Pokal in Hockenheim mit nach Hause nehmen und sich gleichzeitig noch die Krone für den Rundenrekord der Porsche Klasse aufsetzen – er unterbot seinen eigenen vorherigen Rekord um mehr als 8 zehntel Sekunden auf 23,19 Sekunden.

Die Formel Klasse musste bereits vor dem Start einige Ausfälle hinnehmen sodass nur 6 der 8 gemeldeten Fahrzeuge in das halbstündige Finale starten konnten. Weitere vier Runden später fuhren nur noch drei der gestarteten Fahrzeuge. Letztendlich konnte sich Stefan Groos vor Dietmar Behrendt und Jörn Schmitt den Sieg und den neuen Rundenrekord von 23,48 Sekunden sichern.

Ganz am Ende des Zeitplans, jedoch im Mittelpunkt des Interesses stand das Finale der Klasse Tourenwagen. Die schnellsten zehn der 40 angetretenen Fahrer kämpften um die Krone. Bereits früh fiel Alexander Napravnik in der vierten Runde aus, welcher zusammen mit Holger Forst und Michael Mielke die drei am heißesten gehandelten Sieganwärter waren. Holger Forst konnte sich von Anfang an vom Feld absetzen und Michael Mielke startete nach einem Rempler zu Beginn des Rennens eine furiose Aufholjagd. Mit extrem schnellen Zeiten kämpfte sich Michael zehntel um zehntel an den konstant sehr schnell fahrenden Holger bis auf wenige Meter heran. Ein heißer Kampf um die Spitze entbrannte bei dem Holger immer wieder kontern konnte. Schließlich bekam Michael Mielke zusehends Probleme mit seinen Reifen. Mit spektakulären Drifts fuhr er nach wie vor sehr schnelle Runden, konnte jedoch nicht mehr ganz das Tempo vom führenden Holger mit gehen. Schließlich musste Michael Mielke das Rennen aufgeben – seine beim Start noch neuen Hinterreifen hatten sich in Luft aufgelöst. Trotzdem hat es gereicht im Finale den vorherigen Rundenrekord mit einer 22,39 um fast drei Zehntel Sekunden zu unterbieten. Danach konnte Holger seinen Start- Ziel-Sieg sicher nach Hause fahren. Auf dem zweiten Platz folgte Franco Domenico der ein extrem schnelles und gutes Rennen ablieferte. Dritter wurde Mario Kowalski.

Die Platzierungen im Detail:

H.A.R.M. Challenge: Top 5, VG5 Porsche

  1. Strubich, Markus (DE) - 73/30:08,23
  2. Schwendener, Hanspeter (LI) - 71/30:07,30
  3. Clemens, Remo (DE) - 71/30:09,83
  4. Thielges, Eberhard (DE) - 65/28:14,69
  5. Mayers, Jörg (DE) - 64/30:12,62
List of results

H.A.R.M. Challenge: Top 5, VG5 Formel

  1. Groos, Stefan (DE) - 41/17:23,63
  2. Behrendt, Dietmar (DE) - 38/17:24,07
  3. Schmitt, Jörn (DE) - 27/13:10,55
  4. Roth, Timo (DE) - 4/02:12,74
  5. Pollmüller, Michael (DE) - 3/01:35,36
List of results

H.A.R.M. Challenge: Top 10, VG5 Tourenwagen

  1. Forst, Holger (DE) - 78/30:18,85
  2. Domenico, Franco (DE) - 76/30:16,45
  3. Kowalski, Mario (DE) - 74/30:02,65
  4. Denzel, Claus (DE) - 74/30:12,31
  5. Collet, Christian (DE) - 74/30:13,21
  6. Fricke, Willy (DE) - 68/28:53,94
  7. Schueller, Alexandre (FR) - 66/30:20,47
  8. Pauly, Uwe (DE) - 64/30:17,46
  9. Mielke, Michael (DE) - 59/23:01,56
  10. Napravnik, Alexander (DE) - 6/02:34,50
List of results

Mit einem Knalleffekt und kleinem Feuerwerk wurden die Sieger vor dem Fahrerstand geehrt. Trotz des teilweise etwas durchwachsenen ersten Tages herrschte eine tolle Stimmung unter den Fahrern. Wie gewohnt bei der H.A.R.M. Challenge wurden sehr faire, spannende Rennen gefahren.

Das RC-Team gratuliert den Siegern und Dankt den Teilnehmern sowie H.A.R.M.-Racing und Jörn Schmitt. Die freundliche Atmosphäre unter den Teilnehmern sowie der sportliche und faire Wettkampf haben die Veranstaltung wieder einmal zu einem vollen Erfolg gemacht.

Euer RC-Team Hockenheim

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.